Allgemeine Information

Allgemeine Information

Russland befindet sich im nordöstlichen Eurasien und  ist territorial der größte Staat auf der Erde. Die Einwohnerzahl in Russland beträgt etwa 144 Millionen. Die Hauptstadt des Landes ist Moskau.

Die Auslandsadoption in Russland basiert im Grunde genommen auf der Haager Konvention, obwohl die Russische Föderation das Haager Übereinkommen über den Schutz von Kindern und die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der internationalen Adoption noch nicht ratifiziert, nur gezeichnet hat.

In den einzelnen Regionen ist das örtlich zuständige Departement für Erziehung auch für die internationale Adoptionsvermittlung zuständig. Es ist der Zentralstelle in Moskau untergeordnet, wo alle Kindervorschläge erfasst sind.

Wie schon oben erwähnt wurde, werden die Adoptionen in Russland durch die regionalen Zentren verwaltet und dies relativ unabhängig. Deshalb kann sich der Adoptionsprozess von einer Region zur anderen unterscheiden, besonders bezüglich der Liste der benötigten Dokumente.

Die Regierung der Russischen Föderation berichtete in 2014, dass die Zahl der Waisen in staatlichen Heimen in letzten  Jahren zurückgegangen ist.
Der Grund dafür sind die neuen staatlichen Programme zur Adoption der Waisenkinder durch russische Staatsbürger. Staatliche finanzielle Unterstützung der inländischen Familien ermöglichte mehr einfacheres Verfahren der Adoption, indem die Zahl der notwendigen Dokumente für Adoption reduziert wurde. Andererseits, steigerte sich die Zahl der Auslandsadoptionen. Ungeachtet der Tatsache, dass die Auslandsadoption als letzte Option der Rettung der Waisen zu betrachten ist.  Darum sind die Kinder oft ziemlich ungesund, also mit starken gesundheitlichen Einschränkungen und Behinderungen. Und folglich ergibt es sich äußerst schwer, geeignete Familien in Deutschland zu finden.

Es ist ratsam, sich durch einen sogenannten “Facilitator“ bei dem Adoptionsprozess begleiten zu lassen. Seine Aufgabe ist es, die Adoptivwerber bei den russischen Behörden zu vertreten. Man benötigt ebenso die Dienste eines anerkannten Übersetzers.

Der Facilitator der Adoptivwerber nimmt Kontakt mit der regionalen Behörde und weist die Adoptivwerber an, welche Unterlagen genau benötigt werden. Die Adoptivwerber müssen dann 2 Dossiers mit Dokumenten vorbereiten, ein Dossier für das Bildungsministerium, ein weiteres für das Gericht.

Kategory: Adoption in Russland
14.05.2015